Bericht über den Immobilienmarkt in Panama

Dieser Bericht über den Immobilienmarkt in Panama gibt einen Überblick über die Entwicklung der letzten Jahre und beschreibt die aktuelle Situation. Im Jahre 2010 habe ich begonnen, mich mit dem Immobilienmarkt in Panama zu beschäftigen, um dann im Jahre 2013 den ersten eigenen Immobilienkauf in Panama zu tätigen. Nach jahrelangen Research und Netzwerk-Aufbau in Panama ist dann meine eigene Immobilienfirma in Panama „FRAPAN-Invest“ im April 2017 operativ gestartet und zu Beginn 2018 haben wir gemeinsam mit „arsago Real Estate“ begonnen, ein Immobilienportfolio in Panama (Link) aufzubauen. Mittlerweile haben wir diverse Immobilienkäufe erfolgreich abgewickelt und verwalten die Immobilien in Panama auch.

Um Panama und den Immobilienmarkt im Speziellen zu verstehen, beginne ich mit den wesentlichen Ereignissen in Panama im letzten Jahrhundert:

  • 1903 / Panama erklärt sich mit Hilfe der USA von Großkolumbien unabhängig. Gleichzeitig nimmt Panama den USD als Währung an und der Bau des Panama-Kanals durch die USA beginnt
  • 1914 / Fertigstellung des Panama-Kanals

Der Grundstein für eine solide und nachhaltige Wirtschaft wurde durch die Einführung des USD und dem Bau des Panamakanals gelegt.

  • 1977 / US-Präsident Carter und Panamas Staatsoberhaupt Torrijos vereinbaren, dass der Panama-Kanal und die gesamte Kanalzone im Jahre 2000 von den USA in den Besitz Panamas übergehen
  • 1989 / Die USA entmachten Diktator Noriega und Panama beschliesst daraufhin im Volksentscheid, das eigene Militär abzugeben und sich von nun unter den Schutz der USA zu stellen
  • 2000 / Die USA übergeben Panama den Panama-Kanal und alle damit verbundenen Rechte und Besitztümer

Panama wurde im Jahre 1903 gegründet. Allerdings wurde das Land nach der Übernahme des Panama-Kanals in der Silvesternacht 1999 / 2000 noch einmal „neu geboren“. Denn nun standen dem Land zusätzlich die Einnahmen aus dem Panama-Kanal und die damit verbundenen neuen Möglichkeiten zu. In den ersten drei Jahren haben sich Investoren noch zurückgehalten, da man zunächst noch die Entwicklung des „neuen“ Panama abwarten wollte.

Kanal historisch

Panama hatte schon zuvor eine beachtliche Skyline. Doch ab dem Jahr 2003 begann ein Immobilien- und Bauboom in Panama in dessen Folge ein großer Teil der heute bekannten Skyline Panama City geschaffen wurde.

  • Anfang der 2000er Jahre / Etablierung des Immobiliensteuer-Gesetzes, welches besagt, dass alle bis zum 31.12.2011 fertig gestellten Immobilien für 20 Jahre von der „Property Tax“ befreit bleiben
  • 2003 – 2008 / Bauboom und massiver Anstieg der Immobilienpreise in Panama. Immobilieninvestoren aus Nord- und Südamerika investieren in Panama. Anstieg in 1A-Lagen (Panama City, Apartment, erste Reihe am Meer) auf bis zu 3.000 USD / qm
  • 2008 – 2011 / Rückgang der Immobilienpreise in Panama aufgrund der internationalen Finanzkrise und des Überangebots an Immobilien auf Preise im Tief von ca. 2.300 USD / qm für 1A-Lagen. Aufgrund der konservativen Geschäftspolitik gibt es bei den Banken Panamas während der Finanzkrise keine Krise, da sie nicht in „US-Subprime“ investiert sind.
  • 2012 – 2016 / Erholung der Immobilienpreise auf 2.700 USD / qm in 1A-Lagen
  • April 2016 / Der Skandal der „Panama Papers“ erschüttert den Ruf des Landes und verhaftet ihn mit Vorurteilen. Die „Panama Papers“ haben zwar keinen großen Einfluss auf das Wirtschaftswachstum (IWF Prognose weiterhin bei ca. 6% p.a. für die nächsten Jahre), allerdings halten sich Immobilien-Investoren vorerst zurück
  • 2016 – heute / Aufgrund der Panama Papers und der Fertigstellung großer Immobilienprojekte entwickeln sich die Preise eher seitwärts bzw. leicht nachgebend (aktuell ca. 2.300-2.500 USD / qm). Zeitgleich sind nun auch Banken in Panama restriktiver bei der Kreditvergabe und der Kontoeröffnung für Ausländer, auch um nicht mehr auf den „Blacklists“ von OECD und EU zu erscheinen.

Für Immobilienkäufer und zum Aufbau unseres Immobilienportfolios in Panama finden wir aktuell einen Käufermarkt vor, der bei richtiger Strategie sehr interessante Rendite-Kennzahlen liefert. Während die meisten Immobilienstandorte in der Welt mit sehr hohen Kaufpreisen und entsprechend schwachen Mietrenditen zu kämpfen haben, kaufen wir in 1A-Lage in der ersten Reihe am Pazifik zu ca. 2.300 – 2.500 USD / qm ein und vermieten zu ca. 15 USD / qm. Damit erzielen wir Mietrenditen von ca. 7% (netto ca. 5%) im wirtschaftlich schnellst wachsenden Land der westlichen Welt in USD.

Bauträger durchlaufen aktuell eine schwierige Phase in Panama, da sie mit Fertigstellung ihrer Projekte auf einen schwächeren Markt treffen. Wir kaufen aktuell nicht von den Immobilienentwicklern, sondern kaufen fertigen Bestand in vernünftigen Lagen zu lukrativen Preisen. Hierbei wählen wir die Lagen und Immobilien in Panama aus, in denen aller Voraussicht nach die Mitarbeiter der Multinationalen Großkonzerne und internationaler Organisationen mieten und wohnen wollen. Panama City ist der Sitz von 250 Multinationalen Konzernen, wovon die Hälfte ihren operativen Hauptsitz für Mittel- und Südamerika in Panama haben (Nestle, Roche, Adidas, Bayer, Total, P&G, etc). Der drittgrößte Sitz der Vereinten Nationen weltweit ist in Panama. Von hier aus steuern sie ihre Aktivitäten in Mittel- und Südamerika. Dies sind unsere Zielmieter und auch die aktuellen Mieter der gekauften Immobilien.

Die Mietpreise in Panama sind in den letzten zwei Jahren etwas zurückgekommen, aber mit ca. 15 USD / qm in den 1A-Lagen immer noch sehr attraktiv. In Panama wartet man auf neue von der Regierung getriebene Projekte, die die Wirtschaft weiter anstoßen, Menschen nach Panama bringen und positiven Einfluss auf den Mietmarkt haben. In Panama finden im nächsten Jahr die alle 5 Jahre stattfindenden Präsidentschaftswahlen statt. Aktuell befinden wir uns im Vorwahljahr, welches historisch gesehen immer ein relativ schwaches wirtschaftliches Jahr darstellt, da neue Projekte bis zur neuen Regierung auf Eis gelegt sind. So funktioniert Lateinamerika…Der IWF prognostiziert das BIP Wachstum für 2018 mit „nur“ 4,6% nachdem es im Mai einen 4-wöchigen Streik der Baugewerkschaft gab. Dies wird laut dem IWF in 2019 mit einem Wachstum von 6,8% und in den Folgejahren zwischen 5,5%-6% wieder aufgeholt.

Nachdem in 2017 die diplomatischen Beziehungen mit China (Link) geschlossen wurden, investiert China massiv in Infrastruktur in Panama. China hat Panama aufgrund der geografischen Lage innerhalb von Lateinamerika als ihren Standort für ihr Seidenstrassen-Projekt ernannt und Air China fliegt Panama seit März 2018 zweimal die Woche an. Was dies mit dem Immobilienmarkt zu tun hat? Aufgrund dessen, dass Chinesen nun nach Panama mit erleichterten Visa-Bedingungen reisen dürfen, treten sie nun auch als Immobilienkäufer auf und über die Infrastrukturprojekte gibt es neue Arbeitsplätze, was wiederum Mietnachfrage erzeugt.

Grundsätzlich hat die Wirtschaft Panamas mit folgenden Hindernissen zu kämpfen:

  • Schlechtes Bildungssystem der Bevölkerung
  • Korruption
  • Ruf als Steueroase, obwohl Panama nicht mehr auf der EU oder OECD Blacklist ist (Link)

Des Weiteren würde ein sich ausweitender Handelskrieg zwischen den USA und China die Wirtschaftlichkeit des Panama-Kanals beeinflussen.

Dennoch wächst die Wirtschaft Panamas aktuell und laut IWF-Prognosen schneller als der überwiegende Rest der Welt und der Panama-Kanal hat das Geschäftsjahr mit einem Rekordjahr abgeschlossen (Link). Dies sind wichtige Elemente für die Attraktivität des Investmentstandortes und der Immobilien in Panama.

Der Immobilienmarkt in Panama zählt international zu den interessantesten Standorten für Immobilien-Investments und wir möchten gerne Ihre Vertrauensperson vor Ort sein und uns um Ihre Immobilien in Panama nachhaltig kümmern.

Rentabel, sicher und schön:
Immobilieninvestments in Panama

 

 

Scroll to top Newsletter