Corona Virus in Panama / Update 26. August 2020

Im Juni berichtete ich, dass die Regierung Panamas begonnen hatte, die seit März geltenden sehr strengen Corona Regeln zu lockern. Nun scheint es langsam Licht am Ende des langen Corona-Tunnels zu geben, denn die Infektionszahlen in Panama werden seit einigen Wochen besser und sowohl Wirtschaft als auch das private Leben erleben Wiedereröffnungen und Lockerungen. Auch Reisen nach Panama sind zum Teil wieder möglich. Mehr zu den positiven Nachrichten, aber auch zum negativen Einfluss des Corona Virus auf Panama im Folgenden.

Gesundheit (Zahlen per 25.08.2020)

  • Aktuell gibt es 88.381 Fälle und 1.919 Verstorbene.
  • Der R-Wert liegt bei 0,94 und ist in den letzten Wochen kontinuierlich gesunken.
  • Die Sterblichkeitsrate liegt bei 2,2% (globaler Durchschnitt 3,5%).
  • Man gehört auf dem amerikanischen Kontinent weiterhin zu den Ländern, in denen die meisten Tests pro Kopf durchgeführt werden. Dies erklärt auch die hohe Anzahl der Corona-Fälle.
  • Während in der ersten Augusthälfte der Anteil positiver Tests noch zwischen 30-40% lag, ist dieser Wert in den letzten Tagen auf 16-20% gefallen.
  • Die Intensivbetten sind nicht ausgelastet.
  • Die nachfolgende Grafik zeigt die Entwicklung der aktiven Corona-Fälle. Der starke Anstieg im Juni / Juli begann mit der Eröffnung der ersten wirtschaftlichen Sektoren.

Wirtschaft

  • In den letzten Wochen durften bereits verschiedene Wirtschafts-Sektoren wiedereröffnet werden (Immobilienfirmen, verschiedene Bauprojekte, Großhandel, NGOs, Autohäuser, Friseure, u.a.).
  • Gestern wurde bekannt gegeben, dass folgende Sektoren in den nächsten Wochen schrittweise öffnen dürfen: Kompletter Bausektor, Freihandelszonen, Jachthäfen, Schneidereien, u.a. (alles ab 07.09.) / Professionelle Sportligen ohne Zuschauer (ab 21.09.) / Einzelhandel, Restaurantbesuche, noch geschlossene Dienstleistungen (alle ab 28.09.) / Tourismus, Büchereien (alle ab 12.10).
  • Noch kein definiertes Öffnungsdatum: Präsenzunterricht in Schulen und Universitäten, Fitnessstudio, Theater, Kino, Bars und Discotheken.
  • Mit dem Bau der Metro-Linie 3 soll mit Beginn des neuen Jahres gestartet werden.
  • Hierbei handelt es sich um eine Investition von mehr als 2,5 Milliarden Dollar, die in ihrer Bauphase mehr als fünftausend Arbeitsplätze schaffen wird.
  • Vier weitere große Investitionsprojekte für öffentliche Bauvorhaben im Wert von 130 Millionen US-Dollar werden in Kürze ausgeschrieben. 
  • Die Kanal-Behörde hat ein 2 Milliarden USD Programm genehmigt, welches Wasserressourcen sichern und die Wirtschaft in Corona-Zeiten ankurbeln soll.
  • Am Panamakanal gibt es Anzeichen für eine Erholung des Welthandels. Der Containerverkehr zwischen den USA und Asien, der wichtigsten Route des Kanals, habe im August zugenommen. Man rechnet in den schlechtesten Szenarien damit, dass es aufgrund der COVID-19-Pandemie zu einem Umsatzeinbruch von 20% kommen könnte (im Mai und Juni waren es ca. -10% / zuvor wurden noch Rekordzahlen vermeldet). Das Budget für 2020-2021 sieht Einnahmen von 3,3 Milliarden USD und eine Überleitung von 1,8 Milliarden USD an die panamaische Staatskasse vor.
  • Die Kupfermine Panamas darf nach der Corona-bedingten Schliessung die volle Produktion schrittweise wieder aufnehmen. Die Mine wird von der kanadischen Gesellschaft „First Quantum Mining“ betrieben und zählt zu den größten Kupferminen weltweit. Letztes Jahr ist die Mine erstmalig in Betrieb gegangen (InfoLink).
  • Die Nationalbank von Panama hat eine Anleihe über 1 Milliarde USD zu 2,5% über 10 Jahre emittieren können. Die Nachfrage lag bei 4,8 Milliarden USD. Darüber hinaus hat Panama von der IDB (Inter-American Development Bank) einen Kredit in Höhe von 400 Millionen USD zur Bekämpfung der Folgen der Pandemie erhalten.
  • Wichtigste Soforthilfe sind vergünstigte, durch die Regierung garantierte Kredite für kleine und mittelständische Unternehmen.
  • Panamas USD-Wirtschaft ist seit 2002 im Durchschnitt 6-8% p.a. gewachsen. Ähnliches Wachstum sucht man in der westlichen Welt vergebens. Die Corona-Krise wird jedoch tiefe Spuren in der erfolgsverwöhnten Wirtschaft hinterlassen.  
  • Der Dienstleistungssektor macht ca. 70% der Wirtschaft Panamas aus. Vor diesem Hintergrund trifft Panama der seit Mitte März geltende Lockdown in zwei wichtigen Branchen besonders hart: dem Tourismus und der Luftfahrt (keine internationalen Passagierflüge im Lockdown). Und dies als Luftverkehrs-Drehkreuz Lateinamerikas. Der Bausektor, der ca. 18% der Wirtschaftsleistung Panamas ausmacht, war lange komplett geschlossen, ist nun wieder geöffnet und soll durch die genannten Infrastrukturprojekte wieder angekurbelt werden. Laut einer aktuellen Umfrage waren ca. 40 Prozent aller Betriebe vorübergehend oder dauerhaft geschlossen. Vor diesem Hintergrund erwartet die Regierung eine vorübergehende Arbeitslosenquote von bis zu 20 Prozent für 2020 (in 2019 noch 7%). Dies wird dazu führen, dass die Wirtschaft Panamas in 2020 um 9 – 10% einbrechen dürfte. Analysten erwarten für 2021 eine deutliche Erholung der Wirtschaft – und damit steigende Einnahmen für den Staat.
  • Laut Analysten ist das Risiko einer staatlichen Überschuldung gering. Zum einen weil Panama eine geringe Staatsverschuldung hat (41,3% gemessen am BIP in 2019). Zum anderen unterliegt das Land, anders als viele Schwellenländer, keinen Wechselkursschwankungen, da der USD als Landeswährung genutzt wird. 

Leben in Panama

  • Nachdem die strikten Ausgangsbeschränkungen für 8 der 10 Provinzen Panamas (ausser für Panama City und die Nachbarprovinz) bereits im Juni stark gelockert wurden, gibt es nun landesweit eine Rückkehr zur „neuen Normalität“. Ab dem 14.09. gibt es nur noch eine Ausgangsbeschränkung von 23.00 – 05.00 Uhr und sonntags. Ab dem 12.10. gar keine Beschränkungen mehr.
  • Wie überall in der Welt gingen auch in Panama in den letzten Wochen Menschen auf die Strasse, um gegen die harten Lockdown-Massnahmen und die daraus resultierenden ökonomischen Folgen zu demonstrieren.
  • In Panama gibt es nicht nur Wohlstand und Wirtschaftswachstum, sondern auch Gegenden mit ärmerer Bevölkerung. Für diese Menschen ist der Lockdown, also auch das „Nicht-Arbeiten-Können“ besonders hart, da sie auf ihr tägliches Einkommen angewiesen sind. Diese Bevölkerungsschichten werden durch monatliche Corona-Hilfen unterstützt.

Reisen nach Panama

  • Einheimische und Ausländer mit Aufenthaltsgenehmigung dürfen seit dem 07.08. wieder per Flugzeug ein- und ausreisen.
  • Darüber hinaus kann der genannte Personenkreis mit Copa Airline bereits wieder 8 verschiedene Länder anfliegen (neben den USA weitere Länder in Lateinamerika).
  • Ab dem 28.09. sind Inlandsflüge wieder möglich.
  • Am 12.10. soll der internationale Tourismus wieder geöffnet werden und damit der internationale Flughafen komplett geöffnet werden.

Klaus Happ´s Immobilien-Gesellschaft „FRAPAN-Invest“ berät Investoren, die in Immobilien in Panama investieren wollen und verwaltet diese auch. Darüber hinaus unterstützt er Unternehmen, die in Panama unternehmerisch aktiv werden wollen.

Der Immobilienmarkt in Panama zählt international zu den interessantesten Standorten für Immobilien-Investments und wir möchten gerne Ihre Vertrauensperson vor Ort sein und uns um Ihre Immobilien in Panama nachhaltig kümmern.

Rentabel, sicher und schön:
Investments in Panama

Scroll to top Newsletter